Märchenbrunnen in Berlin-Neukölln

Mit 39 Abb.: Der Märchenbrunnen in Berlin Neukölln befindet sich im Von-der-Schulenburg-Park und wurde von Ernst Moritz Geyger (1861-1941) entworfen. Es handelt sich um einen Zierbrunnen aus Muschelkalk, mit niedrigem Brunnenbecken, in dem sich ein tempelähnlicher, offener Pavillon befindet. Den Auftrag zum Entwurf dieses Brunnens erteilte Ernst Moritz Geyger seine Heimatstadt Rixdorf (seit 1912 Neukölln), die damit ein Denkmal von und für ihn selbst setzen wollte. In den Jahren 1915 – 1918 entwarf er das Gipsmodell dazu und vermutlich noch 1918 geschah die Ausführung in Muschelkalk.

Ullsteinhaus in Berlin-Tempelhof

Mit 110 Abbildungen: Das Ullsteinhaus ist ein Beispiel expressionistischer Architektur. Es wurde in den Jahre 1925 bis 1927 nach den Plänen des vor der Fertigstellung verstorbenen Architekten Eugen Schmohl am Mariendorferdamm in Berlin-Tempelhof errichtet. Der ursprüngliche Name des Gebäudes war „Ullstein-Druckhaus“. Damit wurden die beiden Verlagshäuser in Berlin-Mitte (Ullsteinhaus, mittlerweile zerstört) und in Berlin-Tempelhof unterschieden. …

Weiterlesen

Borsigturm in Berlin-Tegel

Mit 63 Abbildungen: Der Borsigturm wurde als Verwaltungsgebäude der Firma Borsig im expressionistischen Stil in Stahlskelettbauweise mit Eisenklinker und Muschelkalk-Quadern von Eugen Schmohl in den Jahren 1922 bis 1925 in Berlin-Tegel errichtet. No translation available yet Here could be your translation in English, French, Italian, Polish, Swedish etc. Daten zum Borsigturm Name: Borsigturm Standort: Am …

Weiterlesen

Gefallenendenkmal im Lietzenseepark, Berlin-Charlottenburg

Mit 27 Abbildungen: Das Gefallenendenkmal im Lietzenseepark in Berlin-Charlottenburg wurde für die Gefallenen des Königin Elisabeth Garde-Grenadier-Regiments errichtet. Das Regiment hatte während des Bestehens des Regiments bis zu seiner Auflösung nach dem 1. Weltkrieg hinter dem kleinen Hügel, an dem das Denkmal steht, seinen Exerzierplatz. Nach einem ersten Entwurf eines ehemaligen Regimentmitglieds, Erich Freiherr von …

Weiterlesen

Gefallenen-Denkmal Baerwaldstraße in Berlin-Kreuzberg

Mit 52 Abbildungen: Das Gefallenen-Denkmal Baerwaldstraße steht auf deren grünen Mittelstreifen an der Ecke Urbanstraße in Berlin-Kreuzberg. Es handelt sich um das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Kaiser-Franz-Garde-Grenadier-Regiments. Das Gefallenendenkmal Baerwaldstraße wurde von Eberhard Encke, dem Sohn von Erdmann Encke, 1924 in Muschelkalk geschaffen und stellt einen knienden, männlichen Akt auf einem Steinquader dar. No …

Weiterlesen

Duncker-Denkmal in Rathenow

Mit 36 Abbildungen: Das Duncker-Denkmal in Rathenow – es steht auf dem Dunckerplatz vor dem Bahnhof – besteht aus einem bronzenen Porträtbüste, erschaffen 1885 von Alexander Emil Ludovico Calandrelli, und einer rahmenden, in einem Halbrund geführten Pfeilerpalisade aus Muschelkalk im Rücken. Das Denkmal ehrt Johann Heinrich August Duncker, der die optische Industrie in Rathenow begründet …

Weiterlesen

Messe Berlin in Berlin-Charlottenburg

Mit 16 Abbildungen: Die Gebäude der Messe Berlin an der Masurenallee in Berlin-Charlottenburg, gegenüber von Hans Poelzigs Haus des Rundfunks, wurden von Georg Heinrich Ermisch 1935 – 1936 im nationalsozialistischen Architekturstil errichtet. Es handelt sich insbesondere bei der Haupthalle an der Masurenallee um modern geprägte, monumentale Architektur, die aus einem tragendem Stahlskelett besteht, das mit Muschelkalkplatten …

Weiterlesen